Regattasegeln nach Rezept Superbüsi – Act III

Gestern Mittwoch, 21. März 2018 fand im Clubhaus der dritte und letzte Theorieabend der Serie „Regattasegeln nach Rezept Superbüsi“ statt. Als Referenten standen Mathias Bermejo und Roland Kunz vom J/70-Team „Superbüsi“ im Einsatz.

Auf welcher Seite der Startlinie soll ich starten? Was mache ich, wenn der Wind nach links dreht? Wie trimme ich mein Schiff bei zunehmender Windstärke um? Welche Tonne wähle ich zum Runden, wenn ich ein Gate durchfahren muss? Wie bereite ich mich überhaupt sinnvoll auf eine bevorstehende Regatta vor?

Diese und unzählige weitere Fragen wurden an den drei Abenden behandelt und beantwortet. Dabei wurde an jedem Abend die gesamte Wettfahrt, das heisst von der Vorstartphase bis zum Zieldurchgang durchdiskutiert.

Während am ersten Abend (17. Januar 2018) die Regattavorbereitung, Regattastrategie und Taktik im Vordergrund standen, wurde der Schwerpunkt am zweiten Abend (21. Februar 2018) auf die Bootsgeschwindigkeit und den Trimm gelegt. Als Höhepunkt wurden am gestrigen und letzten Abend Tipps und Tricks über Wende und Halse sowie das korrekte Bojenrunden präsentiert.

An den drei Theorieabenden nahmen jeweils rund 30 Personen teil. Neben rund 15 aktiven Regatteuren aus den Reihen des Segelclub Tribschenhorn Luzern durften wir in unserem Clubhaus auch Segler vom Yacht-Club Luzern, Yachtclub Tivoli Luzern sowie dem Segelklub Ennetbürgen begrüssen.

Dass Mathias und Roli die Kunst des schnellen Segelns beherrschen, belegen sie ja immer wieder mit Top-Resultaten ihres Superbüsi-Teams. Mit grossem Aufwand haben sie das Konzept für die drei Abende ausgearbeitet und das Programm zusammengestellt. In gewohnt humorvoller Art und Weise haben sie durch die Abende geführt und dabei manche Antworten und Ausführungen mit eigenen Erfahrungen unterlegt. Für die drei tollen und lehrreichen Abende danken wir Euch, Mathias und Roli, ganz herzlich!!

Ein weiteres Dankeschön geht an Maria Beck und Sylvia Popanda. Im Anschluss an den Theorieteil haben sie die Anwesenden mit Getränken und warmen Häppchen versorgt, sodass in gemütlicher Stimmung noch lange weiterdiskutiert und Semannsgarn gesponnen werden konnte.

Allen Teilnehmenden wünschen wir einen guten Start in die neue Regattasaison. Mögen Euch die guten Tips auf dem Wasser helfen, noch bessere Entscheidungen zu treffen, noch schneller zu segeln, die Gegner noch besser zu kontrollieren.. und so weiter..

Text: Pius Kunz
Bilder: Hansruedi Tschudin