J/70-Segler in Lugano – Swiss Cup

Superbüsi gewinnt J/70 Swiss Cup in Lugano überlegen.

Auch der Rekordstau am Gotthard konnte das SCT Seglerteam „Superbüsi“ nicht bremsen.

Am Samstag 19.5.18  05:00 Uhr brechen zwei SCT  J70 Teams Richtung Süden, zum J/70 Swiss- Cup in Lugano auf.

Mathias, Markus, Roli mit Nicolas und ihrem Superbüsi.

Jan, Marc, Leo und Andi mit der SCT J/70.

Die Anfahrt dauerte  über sechs  Stunden, das geplante Frühstück in Bellinzona musste ausfallen und die Zeit um rechtzeitig vor dem Start die Boote Segelklar zu machen, wurde knapp….

Zum Glück hatte der Wind Rücksicht genommen und sich erst erhoben, als alle bereit waren.

13 Teams aus der Schweiz, und 1 Italienische Crew, bildeten das Feld.

Der erste Lauf startete schon bald vor herrlicher Kulisse, in der Luganer Bucht, vor dem Hafen. Der drehende Wind, mit nahen Gewitterzellen und die Ablenkungen des San Salvatore machten es nicht einfach, eine gute Strategie zu finden. Die rechte Startlinienseite war bevorteilt, links sahen wir mehr Druck….Unser Entscheid eher links zu starten machte zwar den Start einfach, da sich das Feld rechts um die besten Plätze balgte, sah auch erst recht vielversprechend aus, der erhoffte Linksdreher kam aber zu spät und veranlasste uns dem Feld den Vortritt an der Luv-Tonne zu lassen. Das Superbüsi hatte den Braten gerochen, schon längst die Führung übernommen und siegte, aus der Ferne beobachtet, mit Abstand.

Im Gegensatz zu uns scheinen sie das ganze Wochenende einen Pakt mit Aiolos (Gott des Windes) geschlossen zu haben. Unseren Taktiker mag der Aiolos leider nicht so 😉

Der zweite Lauf wurde durch weiter drehenden Wind abgebrochen und es musste ein komplett neuer Kurs Richtung Norden gesetzt werden. Der Wind frischte auf 4 Bf. auf und fertig war`s mit gemütlichem Segeln. Nach mässigem Start, hatten wir bald aber schon freie Fahrt und konnten mit gutem Speed, im ersten Drittel die Luvtonne runden. Leider misslang das Gennaker Setz- Manöver, ein gnadenloser Konkurrent luvt uns aus und wir laufen aus dem Ruder (Sonnenschuss). An der Leetonne war es dann halt der zweitletzte Rang. Superbüsi wurde 4.

Schon war es Zeit, für den gesponserten Apéro und am Ufer warteten Bier, Risotto, Parmesan und Würstli auf die durstigen und hungrigen Segler.

Der Ausgang in Lugano verlief bei beiden Crews recht unterschiedlich. Ein Gelato im Vanini (weltbekannte Gelateria mit hausgemachter Gelato….Gabi war grad zweimal da!) Die letzten Minuten von Schweiz-Canada auf dem Handy und schon liessen wir uns ins Hotel Federal per Zahnradbähnli fahren…

Das Superbüsi nimmt das Dessert flüssig zu sich und geht ans Rock Konzert!

Sonntag 20.5.18

Komplett neue Windrichtung, drei Läufe mit Start in Gandrigna, Kurs Richtung SW nach Lugano.

Wieder schwierig zu lesende Windbedingungen. Frischer Wind von links, die Dreher von rechts. Jeder Lauf eine Herausforderung. Im starken Feld müssen wir neidlos anerkennen, dass die Konkurrenz einfach besser segelt, wir kämpfen aber intensiv und voll motiviert weiter in den hintersten Rängen und spüren eine Steigerung, auch wenn sich das nicht auf unsere Resultate niederschlägt. Gut haben wir ja das Superbüsi… Die zeigen der J/70 Schweiz mal schnell wo die Elite zu Hause ist!

Rangliste: http://manage2sail.com/it-CH/event/2ae8f605-bd8e-4988-b561-5ae4dd96f36c#!/results?classId=3c3940c3-6608-43c1-b707-72eb81697fa6

Nächster Event: J/70 Bodenseebattle Bregenz 2.6/3.6

Jan